Festival für Spielräume der Öffentlichkeit

Landscape & Bodies

landscape_bodies

Ein Ort ist ein Ort ist ein Ort, aber was machen wir damit? Ist er einfach gemacht? Lasst uns über den öffentlichen Raum wie über ein ephemeres gedicht nachdenken, das wir selbst Tag für Tag neu schreiben. Wie verhalten sich unsere Körper zu ländlichen, urbanen (oder emotionalen) Landschaften, wie formen sie sie? Können wir uns selbst als Geräte benutzen und neue Körpersprachen erfinden?

In dieser Conversation geht es um neue spielerische Erfahrungen mit Fokus auf Landschaft und Körper. Kommt um 19h zum Infocounter, holt Euch Kopfhörer und folgt dem Conversation Walk in die Stadt!

Format: Gespräch

  • Freitag, 03.10.2014 19:00 – 20:00

Invisible Playground (DE)

invisibleplayground.com @InvPlayground

Invisible Playground entwickelt Spiele für Städte. Mit ortsspezifischen Street-, Audio- und Transmedia-Games macht das Team aus Künstlern, Designern und Wissenschaftlern die Stadt zur Plattform für spielerische Erfahrungen. Ortsspezifisch heißt, dass soziale Dynamiken, technische Infrastrukturen und reale Architekturen als Grundlage von Spielen verwendet werden. Die Teilnehmer erhalten Zugang zu den verborgenen Spielplätzen inmitten ihrer eigenen Alltagsumgebungen. Invisible Playground sind Jennifer Aksu, Daniel Boy, Josa Gerhard, Anna Hentschel, Christiane Hütter und Sebastian Quack,